Demenzberatung / Fachaufsicht


Dementielle Erkrankungen zählen zu den häufigsten Leiden im hohen Alter und steigen durch die fortschreitende Alterung der österreichischen Bevölkerung rasant an (2050 wird bereits jeder 12. Österreicher über 60 an Demenz erkrankt sein). 

In den Langzeit-Pflegeeinrichtungen liegt der Anteil der Bewohner mit dementiellen Erkrankungen bereits bei über 70%. Davon zeigen ein Drittel Verhaltensauffälligkeiten.

Ich sehe es als dringend notwendig, dass das Betreuungspersonal in Pflegeinstitutionen wie auch Angehörige und alle anderen Personen, die in die Betreuung von Menschen mit Demenz involviert sind, ein starkes, entsprechend geschultes Verständnis für die individuellen Bedürfnisse der Betroffenen entwickeln.

Ich begegne in meiner Arbeit immer wieder Menschen, meistens pflegenden Angehörigen, wie auch 24 h Betreuerinnen die sich mit ihrer Situation gut auseinandergesetzt haben. Sie wissen ganz genau, was sie für die Betreuung von Menschen mit Demenz brauchen und kennen ihre Bedürfnisse und Nöte.
Und genau auf diese Bedürfnisse gehe ich ein!

 Ich versuche, sie zu ermutigen und wertzuschätzen was sie bis jetzt für ihre Mitmenschen gemacht haben, sie in den Entscheidungen die sie treffen müssen zu stärken ohne dabei ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Aus meiner fast 20 jährigen Erfahrung weiß ich, wie schwierig die Situation ist, in der sie sich befinden.

Ich bin überzeugt, dass durch diese Begegnung ein dauerhaft wertschätzender und einfühlsamer Umgang mit den Betroffenen möglich ist. Gleichzeitig wird die Stressbelastung der Betreuenden minimiert.

Fachaufsicht

Seit Anfang 2018 arbeite ich als Fachaufsicht für „pflegen und leben“ einer Agentur für 24 Stunden Betreuung.

Diese Tätigkeit beinhaltet den Erstkontakt und die Bedarfserhebung für die 24 Stunden Betreuung. Ich erstelle das Anforderungsprofil für die Betreuerinnen, gebe eine umfassende Beratung für die Betreuung und berate auch im Falle eines notwendigen Umbaus der Wohnung.

Im ersten Monat der Betreuung übernehme ich die Einschulung der ausgewählten Betreuerinnen und delegiere eventuell notwendige pflegerische Maßnahmen an diese Betreuungspersonen.

Zudem führe ich im Rahmen dieser Tätigkeit alle 4 bis 6 Wochen die Visite bei unseren Kunden durch. Dabei evaluiere ich die Betreuung im Hinblick auf die Zielvereinbarung. Wenn sich im Laufe der Betreuung die Bedürfnisse der betreuten Person verändern organisiere ich eine Anpassung an diese neuen Bedürfnisse.

Demenzberatung

Im Zuge meiner Tätigkeit als Fachaufsicht habe ich immer wieder festgestellt, dass den Klienten und ihren Angehörigen nicht in aller Klarheit vermittelt wird, was die Diagnose „Demenz“ wirklich bedeutet und was sie mit sich bringt.

Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, genau das unseren Klienten näher zu bringen, die 24 Stunden Betreuerinnen bedarfsgerecht einzuschulen und bestehende Unklarheiten gemeinsam zu erörtern.

Wesentlich ist mir dabei, Angehörige genau zu informieren was auf sie zukommen kann, zu erläutern, wie sich das Leben mit einem Angehörigen der an Demenz leidet, verändert und vor allem auch auf die bevorstehenden Herausforderungen vorzubereiten.

Gerne führe ich Gespräche mit pflegenden Angehörigen und mit Menschen, die in anderer Weise mit Menschen mit Demenz zu tun haben und berate diese in ihrer Tätigkeit.

Ich möchte die Betroffenen ermutigen, Hilfe von außen als Ergänzung zu ihrer eigenen Fürsorge und ihrem Einsatz anzunehmen, denn es ist ganz wichtig, dass sie auch auf sich selbst achten.

Durch meine fast 20 jährige Erfahrung in der Pflege von Menschen mit Demenz weiß ich, welchen Belastungen die Betreuenden tagtäglich ausgesetzt sind. Ich habe mir zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität der betreuungsbedürftigen Menschen, aber insbesondere auch die der betreuenden Angehörigen durch mein Wirken zu verbessern.

Es ist mir wichtig, pflegende Angehörige in ihrem Tun zu unterstützen und auch die Gesellschaft wissen zu lassen, welch wertvolle und unverzichtbare Arbeit sie täglich leisten.

Pflegende Angehörige sind eine wesentliche Stütze in der Betreuung von kranken, behinderten, alten und pflegebedürftigen Menschen.

Unser Angebot „Doppelter Urlaub“

In unserem Haus in Herrnleis bieten wir Urlaubsbetreuung für betreuungsbedürftige Menschen und Entlastung für pflegende Angehörige.

Das Haus haben wir übernommen, weil wir darin die Chance sahen, an diesem idyllischen Ort unseren Traum, einen Lebensraum für betreuungsbedürftige Menschen zu schaffen, zu verwirklichen.

Hier möchten wir alles, was wir an guten Ansätzen gesehen haben und unsere eigenen Erfahrungen in der Betreuung betreuungsbedürftiger Menschen umsetzen.

Mit unserem Projekt "Doppelter Urlaub" wollen wir zur Verbesserung der Lebensqualität betreuungsbedürftiger Menschen und ihrer Angehörigen beitragen.

Wir bieten betreuungsbedürftigen Menschen die Möglichkeit, bei uns ihren Urlaub in der grünen Natur des Weinviertels zu verbringen.

Gönnen Sie Ihren Angehörigen Verwöhnung im Urlaub in familiärer Atmosphäre. Nehmen Sie sich selbst in dieser Zeit IHREN wohlverdienten Urlaub.

Nähere Information finden Sie unter Doppelter Urlaub

Mihajela Dvorak, BSc.

Mehr Lebensqualität durch Weiterbildung

  • Adresse:

    Maurer Lange Gasse 69/1/10
    1230 Wien